Herzlich Willkommen beim Turnverein Ottenhausen!
Herzlich Willkommen beim Turnverein Ottenhausen!

Schön war's...

Turnen, Tänze und Piraten  - viel los beim Familiennachmittag 2020!

 

Ganz am Anfang durften die Kindergartenturnkinder zusammen mit Giovanna Lehmann und Andrea Weiler zeigen was in Ihnen steckt: balancieren, springen, hüpfen, kriechen und singen gehört schon heute in ihr Repertoire. Wie immer dabei waren dann die kleinsten TVOlerinnen mit großen Ringen zum Durchsteigen und dem Schwungtuch zum Drehen und drunterher wandern. Die Tanzmädels von Franka Stuppe verzauberten die Zuschauer dann im Tütü mit zwei wunderschönen Tanzeinlagen. Großes Highlight waren die TVO Piraten von Katja Stuppe, die bewaffnet mit Stöcken und großen Bällen dem Publikum rhythmisch so richtig einheizten. 

 

Die Nachwuchs-Bauchtänzerinnen von Sarah Marklein konnten das Publikum ebenfalls begeistern, die Gruppe hatte fleißig geübt, so dass wieder einmal beim Familiennachmittag ein toller Auftritt hinlegt wurde. Toll unterhalten wurden dann alle Kinder durch das Kindertheater „Hans im Glück“.

Vor, während und auch nach den Auftritten ließen leckere Kuchen und Torten aus der Kuchentheke keine Wünsche offen – nochmals Danke an die zahlreichen BäckerInnen und Helfer!

 

Eine große Gruppe Sportler hat es auch 2019 geschafft das Sportabzeichen zu bestehen und im Rahmen des Familiennachmittages 2020 verliehen zu bekommen. Etliche Gold-, Silber- und Bronze-Abzeichen konnte Denise Klinke an die Kinder und Erwachsenen im Alter ab sechs Jahren verteilen, dazu insbesondere sogar Sportabzeichen für zwei bzw. gleich drei Generationen zweier Familien. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Im Herbst/Winter wird in der Halle trainiert, im Frühling/Sommer auf dem Außengelände der Turnhalle. Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler!

 

Euer TVO Ottenhausen

 

„Außer Spesen viel gewesen“ - Ausverkaufte Theaterabende des Turnvereins

 

Von wegen „Außer Spesen nichts gewesen“! - „Die Szenen sind nicht immer jugendfrei, aber das Ensemble wird Sie im Minutentakt zum Lachen bringen!“ versprach Vereinsvorsitzende Anette Bürkle nicht zu viel an zwei komplett ausverkauften Theaterabenden.

 

Mitten hinein in die Aufbruchstimmung bei Familie Müller geht der Plot. Man erfährt schnell, dass das „verstauchte“ Bein von Schlitzohr Gottfried (Horst Merkle) Vorwand ist, statt Fortbildung sich „Zerstreuung“ für die sturmfreien Tage einzuladen, während Ehefrau Elisabeth (Ulrike Kouba) tausend Sorgen hat, ob sie ihre Kur antreten soll und Tochter Sabrina (Franka Stuppe) erwartungsfroh den Rucksack für die Tibettour mit neuem Freund schnürt. Opa Gustav (Bernd Farr) plant „undercover“ statt Senioren-Pilgerreise nach Rom eine „Gipfelerklimmung der Lust“ mit Freund Max (Frank Bürkle) und allerlei Internetbestellungen aus dem Computer seines Sohnes Gottfried. Da kommt Postbote Martin (Michael Bachmann) ins Spiel, der anteilnehmend die Pakete von „Sexy Hexy“ und Co. anliefert. Nachdem Gottfried noch schnell seine 20jährige Tochter „aufklärt“ – „Ich nehm seit fünf Jahren die Pille!“ und Opa samt Multifunktionsunterhose „oben, unten, innen und außen für vier Tage!“ hinausbugsiert hat, glaubt sich der Chef des Hauses erwartungsfroh alleine. Die Vorbereitungen auf „sein sibirisches Wildpferd“ Natascha (Monika Fein), mit Schummerlicht und „Je t’aime“- Melodie, werden leider unterbrochen. Die gutgläubig-naive Nachbarin Hennelise (Monika Faass) wähnt sich Ziel von Gottfrieds Vorbereitungen. „Rom fällt aus – der Papst hat Schnupfen!“ erklärt Opa seine unvermittelte Rückkehr und bereitet sich mit Freund Max im schwarzen Lederdress auf selbige Natascha vor. Da muss Postbote Martin als „russischer Stier“ herhalten, Schwiegermutter Frida (Sabine Seib) bekommt eine Überdosis vom erotisierenden Spray ab und entführt ziemlich robust Max ins Separée.  Elisabeth, statt Kur in Erwartung ihres persönlichen Heiltherapeuten Yogi (Thomas Kretschmar), findet Opa und Max im Schaumbad. Da hinein hat „Wildpferd“ Natascha, mit roter Lacktasche und betörendem Akzent, die „stinkenden Wasserbüffel“ erst mal verfrachtet. Derweil sitzt im Schlafzimmer als „halbnackter Stripper in Handschellen“ Postbote Martin. Yogi nimmt nicht nur Elisabeth, sondern auch die extrem anhängliche Hennelise, beider „Haut wie zartes Himalayagrün“, schwerpunktmäßig aber ihre Ersparnisse unter seine Fittiche. Tochter Sabrina kehrt als heulendes Elend zurück, weil eben jener Yogi sich nicht als Held ihres Lebens, sondern Dieb ihrer Ersparnisse entpuppt hat. Dass außer Spesen doch viel war, zeigt sich, als Hennelise das von Yogi entwendete Geld entdeckt und Sabrina mit Martin ihren neuen Mann fürs Leben. Alles im grünen Bereich im „anständigen Haus“!

 

Zur besten Unterhaltung trugen weiterhin Hannelore Bürkle (Regie), Rita Spiegel (Souffleuse), Gabi Merkle (Bühnenbild), Patrick Obrecht und Max Fritzsch (Tontechnik) bei. Sowie die Bauchtänzerinnen, die beim Auftritt die Bühne in ein orientalisches Märchen verzauberten. (weg)

 

Dank gilt auch dem großen Helferteam im Hintergrund, das neben den beiden Aufführungsabenden auch den Familiennachmittag am Samstag mit Aufführungen vieler junger TVO-Sportler stemmte. Dazu mehr in der nächsten Ausgabe…

 

Euer TVO Ottenhausen

15.3.2020

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Ottenhausen 1897 e.V.